Fenster der Vergangenheit
„Fenster in die Vergangenheit“ (2015-2019): Die Flyer beleuchten historische und geografische Themen über Küttigen. Erhältlich sind sämtliche Nummern beim Autor. Als Grundlage dienen Archivstudien, Fotos sowie lebendige Schilderungen von Leuten im Dorf, und ebenso wird auf einschlägige Bücher (die Dorf-, Kirchen- und Schulchronik von Küttigen) zurückgegriffen. Zur bildlichen Darstellung auf der Hauptseite gibt teilweise in einem separaten Begleittext genauere Auskunft. In loser Folge finden dazu auch geführte Dorfrundgänge in Zusammenarbeit mit dem Jurapark Aargau statt.
Beitrag vom Autor: Dr. Kurt Graf - Gfeller Phil.Geograf Bollweg 17 5024 Küttigen Tel. 062 827 17 53 kulygraf@bluewin.ch
* Beiträge werden regelmässig gewechselt
. . . . in die Alte Mühle Korn zum Mahlen gebracht wurde? Die Bauern besassen grosse Mehlsäcke, die mit ihrem Familiennamen und Zunamen beschriftet waren, und brachten sie zusammen mit dem Getreide zur Mühle. Später holten sie die gefüllten Mehlsäcke wieder ab.
Dorfgeschichte Nr. 56 Wussten Sie, dass . . .
Fenster der Vergangenheit
* Beiträge werden regelmässig gewechselt
Beitrag vom Autor: Dr. Kurt Graf - Gfeller Phil.Geograf Bollweg 17 5024 Küttigen Tel. 062 827 17 53 kulygraf@bluewin.ch
„Fenster in die Vergangenheit“ (2015-2019): Die Flyer beleuchten historische und geografische Themen über Küttigen. Erhältlich sind sämtliche Nummern beim Autor. Als Grundlage dienen Archivstudien, Fotos sowie lebendige Schilderungen von Leuten im Dorf, und ebenso wird auf einschlägige Bücher (die Dorf-, Kirchen- und Schulchronik von Küttigen) zurückgegriffen. Zur bildlichen Darstellung auf der Vorderseite gibt jeweils ein Begleittext auf der Rückseite genauere Auskunft. In loser Folge finden dazu auch geführte Dorfrundgänge in Zusammenarbeit mit dem Jurapark Aargau statt.
Dorfgeschichte Nr. 56 Wussten Sie, dass . . .
. . . in die Alte Mühle Korn zum Mahlen gebracht wurde? Die Bauern besassen grosse Mehlsäcke, die mit ihrem Familiennamen und Zunamen beschriftet waren, und brachten sie zusammen mit dem Getreide zur Mühle. Später holten sie die gefüllten Mehlsäcke wieder ab.