Kommission Kulturgut Küttigen
Schaulager
* Beiträge werden regelmässig gewechselt
Kleider machen Leute Leute machen Kleider
Thema: Vom Flachs zur Leine
Die Bauernfamilien in Küttigen pflanzten früher auf den Feldern, so auch z.B. im Gebiet «Breusch» und „Hammermatt“, den nützlichen Flachs an. Flachs gilt als die älteste Kulturpflanze der Welt. Flachs, das Rohmaterial von Leinenstoffen, ist eine anspruchslose Pflanze, die milde Temperaturen und viel Wasser bevorzugt.
Flachs in seinem natürlichen Zustand mit Blüten Ausgewachsene Leinen Flachsstegel
WAS IST ÜBERHAUPT LEINEN? Leinenstoff besteht aus den Stängeln der Flachspflanze und ist damit eine reine Naturfaser . Bis zum späten 19. Jahrhundert bestand ein großer Teil der Kleidung aus Leinen, mit der Verbreitung der Baumwollspinnmaschine (auch Cotton Gin genannt), wurde der Flachsstoff jedoch nach und nach von der Baumwolle verdrängt. In der Natur ist Leinen eine aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnene Faser, die Flachsfaser. Der Name Flachs, der teilweise für Leinen synonym verwendet wird, leitet sich von dieser Pflanze ab, die oftmals auch als Gemeiner Lein bezeichnet wird. Die Faser Leine gehört zu den Bastfasern, denn sie bildet Bündel. Baumwollfasern hingegen bestehen aus unverbundenen Einzelfasern. Jetzt stellt sich noch die Frage: Wie wird Leinen hergestellt? Die Leinenpflanze wird ausgerissen und geröstet. Nachdem die Pflanze vom Holz getrennt und ausgekämmt wurde, können die Fasern zu Garn gesponnen werden. Der letzte Abschnitt der Produktion betrifft das Spinnen oder Weben der Fasern zu Leinenstoff, woraus man dann Leinen Textil fertigen kann. Wo kann man Leinen kaufen? Leinenstoffe als Meterware gibt es im Stoffhandel.
Handgefertigte Leinentischdecke bei uns im Depot Spittel Hergestellt aus selber angepflanztem Flachs. (Verst. Frau Anna Wehrli - Emmenegger, Küttigen)
Schaulager
Kommission Kulturgut Küttigen
* Beiträge werden regelmässig gewechselt
Kleider machen Leute Leute machen Kleider
Thema: Vom Flachs zur Leine
Die Bauernfamilien in Küttigen pflanzten früher auf den Feldern, so auch z.B. im Gebiet «Breusch» und „Hammermatt“, den nützlichen Flachs an. Flachs gilt als die älteste Kulturpflanze der Welt. Flachs, das Rohmaterial von Leinenstoffen, ist eine anspruchslose Pflanze, die milde Temperaturen und viel Wasser bevorzugt.
Flachs in seinem natürlichen Zustand mit Blüten Ausgewachsene Leinen Flachsstegel
WAS IST ÜBERHAUPT LEINEN? Leinenstoff besteht aus den Stängeln der Flachspflanze und ist damit eine reine Naturfaser . Bis zum späten 19. Jahrhundert bestand ein großer Teil der Kleidung aus Leinen, mit der Verbreitung der Baumwollspinnmaschine (auch Cotton Gin genannt), wurde der Flachsstoff jedoch nach und nach von der Baumwolle verdrängt. In der Natur ist Leinen eine aus den Stängeln der Flachspflanze gewonnene Faser, die Flachsfaser. Der Name Flachs, der teilweise für Leinen synonym verwendet wird, leitet sich von dieser Pflanze ab, die oftmals auch als Gemeiner Lein bezeichnet wird. Die Faser Leine gehört zu den Bastfasern, denn sie bildet Bündel. Baumwollfasern hingegen bestehen aus unverbundenen Einzelfasern. Jetzt stellt sich noch die Frage: Wie wird Leinen hergestellt? Die Leinenpflanze wird ausgerissen und geröstet. Nachdem die Pflanze vom Holz getrennt und ausgekämmt wurde, können die Fasern zu Garn gesponnen werden. Der letzte Abschnitt der Produktion betrifft das Spinnen oder Weben der Fasern zu Leinenstoff, woraus man dann Leinen Textil fertigen kann. Wo kann man Leinen kaufen? Leinenstoffe als Meterware gibt es im Stoffhandel.
Handgefertigte Leinentischdecke bei uns im Depot Spittel Hergestellt aus selber angepflanztem Flachs. (Verst. Frau Anna Wehrli - Emmenegger, Küttigen)