Kommission Kulturgut Küttigen
Schaulager
* Beiträge werden regelmässig gewechselt
Spezielle Herkunft eines Schuhlöffels
Unser Objekt Nr. 1086 Dorfgeschichte von Kurt Graf-Gfeller Küttigen: Vor 120 140 Jahren gab es mehrere Rudolf Wehrli in Küttigen, die unter anderem auch Schuster waren. Am plausibelsten dünkt mich, dass der Schuhlöffel das ganze Gebäude des Restaurants Central  plus ehem. Bäckerei Kuhn betrifft. Dort wohnten um 1880 ein Schuhmacher Rudolf Eichenberger und ein Bäcker Rudolf Wehrli, (Vater des späteren gleichnamigen Schulhausabwarts „Engelbeck“) der nebst der Bäckerei auch einen Petrolverkauf führte. Der Schuhlöffel repräsentiert praktisch das vielfältig Gebäude, das aber nach der Brandstiftung 1891 neu aufgebaut wurde.
Schaulager
Kommission Kulturgut Küttigen
* Beiträge werden regelmässig gewechselt
Spezielle Herkunft eines Schuhlöffels
Unser Objekt Nr. 1086 Dorfgeschichte von Kurt Graf-Gfeller Küttigen: Vor 120 140 Jahren gab es mehrere Rudolf Wehrli in Küttigen, die unter anderem auch Schuster waren. Am plausibelsten dünkt mich, dass der Schuhlöffel das ganze Gebäude des Restaurants Central  plus ehem. Bäckerei Kuhn betrifft. Dort wohnten um 1880 ein Schuhmacher Rudolf Eichenberger und ein Bäcker Rudolf Wehrli, (Vater des späteren gleichnamigen Schulhausabwarts „Engelbeck“) der nebst der Bäckerei auch einen Petrolverkauf führte. Der Schuhlöffel repräsentiert praktisch das vielfältig Gebäude, das aber nach der Brandstiftung 1891 neu aufgebaut wurde.